Startseite » Der Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte

Der Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte

von Sylvia

Der Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte

Der Hündle bei Oberstaufen ist ein leicht zu wandernder, nicht allzu hoher Berggipfel im Naturpark Nagelfluhkette im Allgäu. Im Frühjahr blühen hier tausende wilder Krokusse. Die Berghänge sind überzogen mit einem Teppich aus weißen und lila Krokusblüten. 

Die Rundwanderung umfasst etwa 10 km und beansprucht circa drei Stunden und 15 Minuten reine Gehzeit. Aktuell ist wegen Corona die Bergbahn nicht in Betrieb. Wer nicht gut zu Fuß ist kann den Hündle im Normalbetrieb auch leicht mit der Bahn erreichen.

Anfahrt ins Allgäu

Anfahrt und Parken

Am besten parkt Ihr direkt unterhalb an der Talstation der Hündlebahn. Von dort orientiert Ihr Euch Richtung Spielplatz und Sommerrodelbahn. Über den teilweise geteerten Fahrweg geht es mitunter recht steil nach oben. Ich bin ja bei Anstiegen oft recht schnell außer Puste. Auch hier musste ich ein paar mal stehen bleiben und nach Luft schnappen. Das macht aber nichts, denn man hat schon recht schnell tolle Aussichten in alle Richtungen. Am Wegesrand können wir bereits die ersten weißen Krokusse erspähen. Was für eine Pracht uns noch erwarten wird, ahnen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Deshalb habe ich mich bereits hier das erste Mal ins feuchte Gras geschmissen um zu fotografieren.

Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte

Wandern auf den Hündle bei Oberstaufen

Nach den ersten Serpentinen stoßen wir auf eine Abzweigung, die nach rechts weiter auf den Hündle führt. Man wandert vorbei an einer Käserei, bei der man aus einem Kühlschrank gegen Kasse des Vertrauens Allgäuer Bergkäse kaufen kann. Leider stand nirgends ob der Käse mit tierischen oder mikrobiellem Lab hergestellt ist. Für uns als Vegetarier ist Käse mit tierischen Lab nicht geeignet. Außerdem passiert man hier noch einen sogenannten Summstein. Das ist ein Stein mit einer Aushöhlung in die man seinen Kopf stecken kann. Dabei geht es um Sinneswahrnehmungen und das Spiel mit Resonanz und der eigenen Stimme.

Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Der Weg führt hinauf zum Hündlekopf
Summstein aus Nagelfluh
Summstein aus Nagelfluh – mehr dazu im Abschnitt über Nagefluh
Panorama über das Allgäu
Panoramablick vom Hündlekopf

Naturpark Nagelfluhkette und Nagelfluh

Der Summstein aus Nagelfluh ist eine gute Überleitung für einen kleinen Exkurs um etwas zur geologischen Besonderheit der Region zu erläutern. Die Nagelfluh ist ein fester Verbund von Sedimentgestein zum Beispiel aus Flüssen. Geologen bezeichnen das als Konglomerat. Es beinhaltet also Kies beziehungsweise Geröll und eine Masse, die diese Steine fest verbindet und zusammenhält. Spaßeshalber wird diese geologische Verbindung auch als Herrgottsbeton bezeichnet. Man findet Nagelfluh am nördlichen Alpenrand im Allgäu, aber auch in unterschiedlichen Zusammensetzungen weltweit.

Aber zurück zum Summstein. Von hier aus ist der Gipfel nur einen Steinwurf entfernt. Es ist eine kleine Hügelkuppe mit Gipfelkreuz. Geht unbedingt die paar Meter hoch, denn von hier oben genießt man fantastische Aussichten und Panoramen. Auch wenn der Hündlekopf nur 1112 m hoch ist. Nach dem obligatorischen Gipfelselfie geht es weiter in östliche Richtung zur Hochsiedelalpe und Moosalpe. Die Wege sind an sich gut markiert. Man muss nur aufpassen, dass man auf Höhe der Hochsiedelalpe nicht dem gekiesten Weg nach links unten folgt, sondern weiter auf dem Bergrücken Richtung Moosalpe wandert.

Der Hündlekopfgipfel
Der Hündlekopfgipfel
Gipfelkreuz auf dem Hündlekopf
Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Panorama vom Hündlekopf
Blick zurück auf den Hündlekopf
Blick zurück auf den Hündlekopf

Die wilden Krokusse am Hündle bei Oberstaufen

Die krassesten Krokusteppiche findet Ihr erst nach dem Hündlekopfgipfel. Es geht ein Stück hinunter und dann seht Ihr schon zwei Phänomene. Zum einen lila und weiß überzogene Berghänge. Und zum anderen viele Wanderer im Gras liegend, kniend oder krabbelnd bewaffnet mit Kameras und Handys. Alle zwei Meter werfen sie sich erneut auf den Boden, um noch weitere Foto zu schießen. Mich eingeschlossen. Aber es ist einfach auch herrlich!

Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Im Hintergrund kann man den Großen Alpsee erkennen
Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte
Hündle bei Oberstaufen | Wandern zur Krokusblüte

Der Abstieg vom Hündle bei Oberstaufen

So steil wie der Anstieg auf den Hündlekopf war, so ähnlich steil geht es wieder hinab. Sobald Ihr auf die Moosalpe trefft, wandert Ihr über die schmale Teerstraße nach links weiter hinab Richtung Schwandalpe. Achtung, die Straße wird auch von E-Bikern benutzt, die recht unvermittelt, still und leise mit sehr hoher Geschwindigkeit von hinten heranpreschen und überholen. Im Tal angekommen lauft Ihr durch Thalkirchdorf bis Ihr nur noch nach links oder rechts weiter könnt. Hier wandert Ihr weiter nach links zurück zur Talstation der Hündlekopfbahn. Der Weg verläuft ab hier eben durch das Tal. Im Sommer ist der Weg der Sonne gnadenlos ausgesetzt. Vergesst dann also nicht für ausreichend Sonnenschutz* zu sorgen. Relativ schnell seht Ihr dann auch schon die Fahnen der Talstation am Parkplatz. Verpassen kann man seinen Ausgangspunkt also nicht wirklich.

Moosalpe Allgäu
Blick auf die Moosalpe: hier müsst Ihr nach links unten abzweigen
Naturpark Nagelflukette
Der Rückweg zum Parkplatz verläuft gemütlich im Tal

Verpflegung und Spaß

Auf dem Hündlekopf gibt es eine Hütte, die bei unserem Besuch Coronabedingt leider geschlossen hatte. Schade insofern, da wir gerne die erste vegetarische Hütte in den Alpen besucht hätten. Wer schon da war oder noch hingeht, bitte gerne in den Kommentaren berichten! Wir würden uns sehr freuen! Spaß für die ganze Familie verspricht die Sommerrodelbahn. Allerdings ist auch die aktuell geschlossen. Das wird sich aber hoffentlich auch bald wieder ändern.

Fazit zum Wandern am Hündle

Insgesamt ist diese Wanderung eine nette familiengeeignete Rundwanderung auf einen sehr leichten, nicht allzu hohen Gipfel im Naturpark Nagelfluhkette im Allgäu bei Oberstaufen. Sie ist an keiner Stelle ausgesetzt und erfordert weder Schwindelfreiheit noch Trittsicherheit. Damit ist sie auch bestens geeignet für ungeübte Wanderer. Lediglich an- und Abstieg sind in Teilen steil und erfordern wahlweise Kondition oder etwas mehr Zeit zum Verschnaufen. Einen guten Einblick könnt Ihr Euch verschaffen, wenn Ihr Euch noch kurz unser YouTube-Video anschaut.

Download Wanderroute

Damit Ihr Euch noch leichter orientieren könnt haben wir die Route für Euch auch wieder in Outdooractive angelegt. Der könnt Ihr sie, je nachdem welches Abo Ihr nutzt herunterladen, ausdrucken oder sogar offline verfügbar machen. Wenn Ihr die Route auf dem Smartphone mittrackt oder nicht offline nutzt und zusätzlich noch filmt oder fotografiert, dann empfehlen wir Euch unbedingt eine gute Powerbank* in den Rucksack zu packen. Verlaufen kann man sich am einfachsten Berg und so geht Euch wenigstens nicht der Saft aus.

Unsere Wanderführer und Ausrüstungstipps

Dieser Blogartikel enthält sogenannte Affiliatelinks, die mit ein * hinter dem jeweiligen Link oder durch einen Hinweis in oder unter einer Linkbox gekennzeichnet sind. Kaufst oder buchst Du etwas über diesen Link, erhalten wir eine sehr kleine Provision. Für Dich jedoch bleibt der Preis garantiert derselbe. Du unterstützt damit unsere Arbeit an diesem Blog, der Geld, Zeit und Mühen kostet. Wir danken Dir daher sehr für Deine Wertschätzung!

Du magst unseren Blog? Dann freuen wir uns wenn Du diesen Artikel teilst!

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. / Wenn Du dieses Formular benutzt erklärst Du Dich einverstanden mit der Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Website

Das wird Dich bestimmt ebenfalls interessieren

Wichtiger Hinweis

Die Inhalte unseres Blogs spiegeln unsere ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wieder.
 
Alle Empfehlungen sind rein subjektiv und beruhen ausschließlich auf unseren persönlichenen Erfahrungen!
Die Inhalte sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, jedoch erhebt nichts Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität!
 
Wir freuen uns aber, wenn Du uns schreibst, solltest Du aktuelle Informationen haben oder andere Erfahrungen gemacht haben.

© 2022 – Travel.Life.Experience || Reiseblog | Outdoorblog | Wanderblog | Campingblog

Cookie Consent mit Real Cookie Banner