Startseite » North Cascades National Park | Einsame Wildnis im Pazifischen Nordwesten

North Cascades National Park | Einsame Wildnis im Pazifischen Nordwesten

von Sylvia

Der North Cascades National Park

Der North Cascades Nationalpark liegt im Pazifischen Nordwesten der USA im Bundesstaat Washington etwa drei Stunden Fahrtzeit von Seattle entfernt. Die Cascades, zu deutsch also die Kaskaden, sind eine Gebirgskette die auch oft als Alpen Nordamerikas bezeichnet werden. Mitten in dieser fantastischen und nahezu unberührten Gebirgslandschaft liegt der North Cascades National Park. Der National Park in den USA mit dem geringsten Besucheraufkommen. Was aber keinesfalls abschrecken soll. Denn verdient hat das dieser wundervolle Nationalpark definitiv nicht. 

Dieser Blogartikel enthält sogenannte Affiliatelinks, die mit ein * hinter dem jeweiligen Link oder durch einen Hinweis in oder unter einer Linkbox gekennzeichnet sind. Kaufst oder buchst Du etwas über diesen Link, erhalten wir eine sehr kleine Provision. Für Dich jedoch bleibt der Preis garantiert derselbe. Du unterstützt damit unsere Arbeit an diesem Blog, der Geld, Zeit und Mühen kostet. Wir danken Dir daher sehr für Deine Wertschätzung!

Infrastruktur im North Cascades National Park

Dass hierher so wenige Besucher gelockt werden ist wahrscheinlich dem Umstand geschuldet, dass der Park kaum touristisch erschlossen ist. Ein wichtiger Hinweis von uns: fahrt unbedingt mit vollem Tank in den Nationalpark! Denn es gibt absolut keine Möglichkeit hier irgendwo zu tanken. Genauso wenig gibt es einen Supermarkt oder ein Hotel im Park. Um in diesem Nationalpark zu übernachten gibt es einzig und allein die Möglichkeit dies an einem der zahlreichen Campgrounds zu tun. Was ja nicht das schlechteste ist, wenn man die Nähe zur Natur mag.

North Cascades National Park
Der Gorge Lake

Da wir unseren Roadtrip mit der Hotel plus Mietwagen Kombination geplant hatten, mussten wir leider außerhalb schlafen und hatten nicht die Zeit für ausgedehnte Wanderungen. Dennoch haben wir oft angehalten um den einen oder anderen kurzen Trail in einen Wald oder zu einem Aussichtspunkt unternommen. Uns hat es auf jeden Fall überzeugt, dass wir unbedingt wieder in diese wundervolle Gebirgswelt zurückkehren möchten. Allerdings dann mit einem Camper oder einem Zelt. Vermutlich eher ersteres, da das Wetter im Nordwesten und vor allem in den Bergen schnell kippen kann.

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Landschaften im North Cascades National Park

Ihr findet hier alpine Landschaften mit dem Charakter eines Hochgebirges, dessen höchster Berg der Goode Mountain mit 2806 m ist. Man findet hier zudem zahlreiche Gletscher vor – mehr Gletscher gibt es nur in Alaska. Diesen Gletschern ist es es auch zu verdanken, dass der Diablo Lake so eine krasse kräftige türkise Farbe hat. Und weil wir schon dabei sind: wusstet Ihr, dass Washington auch der „Evergreen State“ heißt? Wenn man das und den Hoh Rainforest, einen Regenwald des Olympic National Park gesehen hat, dann weiß man auch warum. Das Visitor Center liegt an der Washington State Route 20 bei Newhalem.

North Cascades National Park
Diablo Lake
Der Diablo Lake hat eine wunderschöne türkise Farbe!

Beste Jahreszeit zum Wandern im National Park

Der North Cascades National Park ist ein tolles Gebiet zum Wandern und bietet Wanderwege, die für unterschiedlichste Ansprüche geeignet sind. Es sollte also für jeden etwas dabei sein. Die beste Zeit zum Wandern ist hier im Sommer ab Mitte Juni bis etwa Mitte/Ende September. Davor und danach kann es auch so verschneit sein, dass Straßen durch den Park komplett gesperrt sind. Da wir hier selbst noch keine wirklichen Wanderungen unternommen haben, verweisen wir Euch an dieser Stelle auf die Homepage des Nationalparks. Dort findet Ihr auch einen guten Überblick über die bekanntesten Trails. Wir haben Euch außerdem einigen (englischsprachige) Bücher mit Wanderrouten und eine Wanderkarte zusammengestellt. Eine Übersicht findet Ihr am Ende des Artikels.

Fotografieren

Begegnung mit dem Pacific Crest Trail

Insgesamt gibt es knapp 600 km Wanderwege, also doch einiges zu tun. Unter anderem führt auch der bekannte Pacific Crest Trail, kurz PCT, durch den North Cascades National Park. Dieser führt in mehr als 4000 km von Südkalifornien bis an die Grenze zu Kanada. Wir waren zunächst ein bisschen verwundert als uns an einem kurzen Zwischenstopp plötzlich eine Menge etwas „heruntergekommener“ Gestalten in verschmutzten und teilweise löchrigen Klamotten über den Weg liefen. Dabei waren die fleißigen Wanderer einfach nur kurz vor dem Ende des PCT. Wenn Ihr Euch für den PCT interessiert, dann schaut am Ende des Artikels unbedingt auch in unsere. Buch-Empfehlungen!

North Cascades National Park

Neben dem Umstand, dass der North Cascades Nationalpark kaum überlaufen ist und man die prächtige Natur nur mit wenigen anderen Menschen teilen muss, hat es einen weiteren Vorteil, dass es wenig touristische Infrastruktur gibt. In diesem Nationalpark muss man keinen Eintritt zahlen. Wenn Ihr also nicht vorhabt mehr als drei weitere Nationalparks bzw. National Recreation Areas zur besuchen, lohnt sich der Kauf eines Nationalpark-Jahrespass nicht. Solltet Ihr jedoch auf einem Roadtrip unterwegs sein, empfehlen wir Euch auf jeden Fall den Kauf eines Jahrespasses. Aber egal welcher Pass – auslassen solltet Ihr den North Cascades National Park nicht. Denn er hat ganz bestimmt Eure Aufmerksamkeit verdient!

Reiseführer und Lektüre-Tipps

Du magst unseren Blog? Dann freuen wir uns wenn Du diesen Artikel teilst!

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. / Wenn Du dieses Formular benutzt erklärst Du Dich einverstanden mit der Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Website

Das wird Dich bestimmt ebenfalls interessieren

Wichtiger Hinweis

Die Inhalte unseres Blogs spiegeln unsere ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wieder.
 
Alle Empfehlungen sind rein subjektiv und beruhen ausschließlich auf unseren persönlichenen Erfahrungen!
Die Inhalte sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, jedoch erhebt nichts Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität!
 
Wir freuen uns aber, wenn Du uns schreibst, solltest Du aktuelle Informationen haben oder andere Erfahrungen gemacht haben.

© 2022 – Travel.Life.Experience || Reiseblog | Outdoorblog | Wanderblog | Campingblog

Cookie Consent mit Real Cookie Banner