Startseite » Hurricane Ridge | Wandern im Olympic National Park

Hurricane Ridge | Wandern im Olympic National Park

von Sylvia

Hurricane Ridge | Wandern im Olympic National Park

Der Hurricane Ridge ist eine Gebirgskette im nördlichen Teil des Olympic National Park. Dieser National Park wiederum befindet sich im Bundesstaat Washington im Pazifischen Nordwesten der USA.

Diese Region des National Parks wirkt sehr alpin. Manch einer sagt vielleicht abschätzig „Das sieht ja aus wie in Bayern oder Österreich!“. Finden wir nicht, denn Flora und Fauna unterscheiden sich durchaus und von welchem Berg in Bayern hat man so eine großartige Sicht auf den pazifischen Ozean? Oder bei guter Sicht sogar bis Kanada? Wer den Olympic National Park in Washington besucht, sollte unbedingt auch hier hoch fahren, auch wenn er schon mal in Bayern oder Österreich war. Wir müssen es wissen: wir leben schließlich in Bayern!

Passstraße zum Hurricane Ridge im Olympic National Park
Passstraße zum Hurricane Ridge im Olympic National Park

Dieser Blogartikel enthält sogenannte Affiliatelinks, die mit ein * hinter dem jeweiligen Link oder durch einen Hinweis in oder unter einer Linkbox gekennzeichnet sind. Kaufst oder buchst Du etwas über diesen Link, erhalten wir eine sehr kleine Provision. Für Dich jedoch bleibt der Preis garantiert derselbe. Du unterstützt damit unsere Arbeit an diesem Blog, der Geld, Zeit und Mühen kostet. Wir danken Dir daher sehr für Deine Wertschätzung!

Wie erreicht man den Hurricane Ridge?

Der Hurricane Ridge im Pazifischen Nordwesten der USA ist über eine wunderschöne Bergstraße sehr leicht von Port Angeles aus zu erreichen. Es sind etwa 30 km beziehungsweise circa 45 Minuten bis zum Visitor Center am Hurricane Ridge.

Wie üblich kann man sich hier bei den Rangern nach Wanderungen erkundigen, nach den Konditionen der Trails, aber vielleicht ergattert man auch ein nettes Mitbringsel. Ich liebe ja die Shops in den Visitor Centern, auch wenn ich in der Regel nichts kaufe. Wer jetzt schon neugierig ist, kann sich auch schon mal einen Eindruck über die Webcam des Nationalparks verschaffen. Denkt aber an die Zeitverschiebung – sonst seht Ihr nur schwarz. Die Webcams der Nationalparks nutzen wir übrigens häufig auch um über die Wetterkonditionen auf dem Laufenden zu bleiben. Direkt in Port Angeles gibt es ein weiteres Visitor Center, wo Ihr Euren Jahres- oder Tagespass kaufen könnt.

Kosten für den Eintritt in den Olympic National Park

Allein die Fahrt ist jeden Penny der Entrance Fee wert. Wer mehrere Parks auf seiner Reise besucht, sollte sich für derzeit 80 $ einen Jahrespass kaufen. Dieser gilt dann übrigens auch für Federal Recreation Sites. Das nur nebenbei als Tipp. Die Passstraße zum Visitor Center verfügt über einige Aussichtspunkte, von denen jeder einzelne einen Fotostop wert ist. Bereits an der Straße zum Visitor Center starten die ersten Trailheads, wir sind jedoch die Straße nach dem Visitor Center, die Hurricane Ridge Road, bis zum Ende zum letzten Parkplatz durchgefahren. Diese Straße ist für amerikanische Verhältnisse eher schmal und nicht geeignet für RVs.

Wanderung am Hurricane Ridge

Es gibt insgesamt zahlreiche Wanderwege, wir haben uns für den Trail zum Hurricane Hill entschieden. Er war 2017 schon teilweise asphaltiert, soweit ich in Erfahrung bringen konnte, war der Trail zwischenzeitlich gesperrt und wurde erst 2020 wieder geöffnet. Der Trail wurde restauriert und der Teer erneuert. Auf den Bildern sah das für den Moment nicht so hübsch aus. Aber auf der anderen Seite sollte man sich natürlich auch bewusst machen warum manche Trails in den USA geteert werden: nämlich damit die Wege barrierefrei sind. Und das ist doch ein sehr schöner Gedanke, oder?

Keine Waffen auf dem Trail!
Ok, dann wäre das also auch geklärt
Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park

Der Trail zum Hurricane Hill ist jedoch nicht ganz bis zum Ende asphaltiert. Und bis oben sollte man auf jeden Fall gehen! Die Rundum-Aussicht ist fantastisch! Auf einer Höhe von 5747 ft (umgerechnet ca. 1755 m) hat einen atemberaubenden Blick über die Berge auf der einen Seite und das Meer auf der anderen Seite. Man kann sogar Vancouver Island in Kanada sehen, wenn es nicht gerade völlig bedeckt ist. Auf dem Weg nach oben konnten wir sogar Murmeltiere, Chipmunks und Muledeers sehen. Bei google maps habe ich sogar das Bild einer Schneeziege entdeckt.

Muledeer im Olympic National Park
Murmeltier im Olympic National Park
Murmeltier im Olympic National Park
Chipmunk im Olympic National Park
Wir

Der Hurricane Hill Trail zum Download

Der Weg ist eigentlich kaum zu verfehlen, dennoch haben wir Euch die Wanderung bei Outdooractive zum Nachwandern bereitgestellt. Je nachdem welchen Account Ihr habt, könnt Ihr Euch die GPX-Daten laden, den Trail offline verfügbar machen oder Euch die Route ausdrucken.

Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park
Hurricane Ridge im Olympic National Park

Empfehlungen für Kartenmaterial, Reise- & Wanderführer

Wir haben Euch hier einige Reiseführer, Karten und Wanderführer aufgelistet, die wir Euch gerne weiterempfehlen

Du magst unseren Blog? Dann freuen wir uns wenn Du diesen Artikel teilst!

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. / Wenn Du dieses Formular benutzt erklärst Du Dich einverstanden mit der Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Website

Das wird Dich bestimmt ebenfalls interessieren

Wichtiger Hinweis

Die Inhalte unseres Blogs spiegeln unsere ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wieder.
 
Alle Empfehlungen sind rein subjektiv und beruhen ausschließlich auf unseren persönlichenen Erfahrungen!
Die Inhalte sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, jedoch erhebt nichts Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität!
 
Wir freuen uns aber, wenn Du uns schreibst, solltest Du aktuelle Informationen haben oder andere Erfahrungen gemacht haben.

© 2022 – Travel.Life.Experience || Reiseblog | Outdoorblog | Wanderblog | Campingblog

Cookie Consent mit Real Cookie Banner