Startseite » Die Meeresgrotten am Gargano – Zauberwelt in Apulien

Die Meeresgrotten am Gargano – Zauberwelt in Apulien

von Sylvia Bentele

Meeresgrotten am Gargano – Zauberwelt in Apulien

Die Meeresgrotten am Gargano gibt es zahlreiche, stellt sich nur die Frage, wie man hin kommt? Wer an den Gargano reist und die Küstenstraße befährt, merkt es schnell: es gibt zum Fahren spektakulärere Küstenstraßen als diese. Um an dieser Stelle nur kurz die Brava-Schlucht nach Tremosine oder die Costa Brava zu nennen. Denn leider sieht man nämlich gar nicht allzu viel, die Aussichten sind mehr als bescheiden. Wer wirklich etwas von der absolut traumhaften Küste am Gargano erleben möchte, sollte unbedingt eine Bootstour buchen. Um es gleich vorweg zu nehmen: sie ist wirklich jeden Cent wert! Auf diese Weise erreicht Ihr auch die Meeresgrotten am Gargano am allerbesten. Wir hatten dabei richtig Glück, denn wir konnten direkt von unserem Campingplatz fahren und auch buchen.

Dieser Blogartikel enthält sogenannte Affiliatelinks, die mit ein * hinter dem jeweiligen Link oder durch einen Hinweis in oder unter einer Linkbox gekennzeichnet sind. Kaufst oder buchst Du etwas über diesen Link, erhalten wir eine sehr kleine Provision. Für Dich jedoch bleibt der Preis garantiert derselbe. Du unterstützt damit unsere Arbeit an diesem Blog, der Geld, Zeit und Mühen kostet. Wir danken Dir daher sehr für Deine Wertschätzung!

Vieste
Meeresgrotten am Gargano
Meeresgrotten am Gargano

Anbieter für Bootstouren zu den Meeresgrotten am Gargano

Es gibt ein paar wenige Anbieter – wir haben uns für „Tour delle Grotte“ entschieden. Aber nicht weil wir verglichen haben, sondern weil es einfach der Anbieter war, der Tickets auf unserem Campingplatz angeboten hat. Der Preis lag bei 35,- € pro Erwachsenem (Kinder zwischen 4 und 12 Jahren 20,-€). Das Boot startet in der Baia di Manacore um 9.30 Uhr, Rückkehr ist um 15.30 Uhr. Dass man hier in Süditalien ist, haben wir bei diesem Ausflug auch gleich mehrmals zu spüren bekommen.

Felsentor in Apulien
Felsenküste in Apulien
Felsentor in Apulien
Bootstour zu den Grotten am Gargano

Buchung der Tour

Zunächst sprach keiner deutsch (was ich auch überhaupt nicht erwarte), das Englisch war sehr schlecht und kaum zu verstehen. Quasi „Grotten“schlecht, ok, nicht witzig, haha. Irgendwie ging aber trotzdem alles. Man ist wirklich sehr bemüht! Man hat uns eindringlich geraten unbedingt und allerspätestens um 10 vor 9.00 Uhr am Treffpunkt zu sein. Nur die Dame, bei der wir gebucht und bereits bezahlt hatten, und die uns sowohl die Tickets geben, als uns auch die „Boardingstelle“ zeigen wollte, ließ sich einfach nicht blicken. Und sie war natürlich auch telefonisch nicht erreichbar. Um 9.20 Uhr tauchte sie dann doch auf. Hm, Süditaliener und Pünktlichkeit – da müssen wir Deutschen uns halt einfach mal locker machen.

Oh oh! Hier wird es verdammt eng!
Meeresgrotten am Gargano
Bootstour zu den Grotten am Gargano
Meeresgrotten am Gargano
Meeresgrotten am Gargano
Meeresgrotten am Gargano
Die Decke einer Grotte ist durchgebrochen
Meeresgrotten am Gargano
Meeresgrotten am Gargano
türkisfarbenes Meer am Gargano
Küstenlinie am Gargano

Praktische Hinweise zu den Meeresgrotten am Gargano

Nehmt auf jeden Fall Badesachen mit bzw. zieht Euch was zum Planschen drunter an. Es ist eine längere Pause zum Essen und Baden eingeplant. Uns war es dann doch zuviel Sonne, daher waren nur Luisa und ich kurz im Wasser. Den Rest der Zeit haben wir im Schatten der Bar verbracht und es genossen auf das kristallklare Meer zu schauen. Denkt auch unbedingt an Sonnenschutz und eine Kopfbedeckung. Es gibt weder auf dem Boot noch am Strand Schatten.

Außerdem solltet Ihr ausreichend Wasser und vielleicht etwas zum Essen mitnehmen, falls Ihr nicht Restaurant einkehren wollt. Soweit ich verstanden habe, ist es auch nicht immer gewährleistet, dass das Lokal (bei einem Campingplatz) geöffnet hat. Die beiden Bootsführer erklären den Gästen übrigens während der ganzen Bootsfahrt sehr viel. Wir waren die einzigen Nicht-Italiener an Bord und dennoch haben sie sich permanent bemüht auch uns aus einem Kauderwelsch aus deutsch, englisch und italienisch alles zu erklären. Die waren echt super nett und haben unsere blond gelockte Luisa auf dem Heimweg sogar das Boot steuern lassen. Das hat mich alles sehr an meine Zeit als Reiseleiterin in Kampanien erinnert.

Meeresgrotten am Gargano
Meeresgrotten am Gargano
Felswände am Gargano
Meeresgrotten am Gargano
Felswand am Gargano
Aleppo-Kiefer
Eine Aleppo-Kiefer (keine Pinie!) wächst waagkrecht aus der Felswand

Buchempfehlungen für Eure Apulienreise

Abschließend haben wir für Euch noch einige Bücher zusammengestellt, mit deren Hilfe auch wir unsere Reisen in und nach Apulien geplant und vorbereitet haben:

Apulien - Basilikata: Gargano - Salento - Valle d'Agri - Matera. 52 Touren. Mit GPS-Tracks (Rother Wanderführer)
Reise Know-How Reiseführer Apulien mit Gargano und Salento
DuMont Bildatlas Apulien, Kalabrien
Gebrauchsanweisung für Apulien und die Basilikata: 2. aktualisierte Auflage 2016
Apulien Reiseführer Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps (MM-Reiseführer)

Letzte Aktualisierung am 14.03.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Du magst unseren Blog? Dann freuen wir uns wenn Du diesen Artikel teilst!

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. / Wenn Du dieses Formular benutzt erklärst Du Dich einverstanden mit der Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Website

1 Kommentar

Vieste - Stadt am Gargano in weiß - Travel Life Experience 13. August 2018 - 07:54

[…] Blick auf Vieste habt Ihr übrigens auch vom Boot aus! Möglich ist das beispielsweise mit einer Bootstour zu den Meeresgrotten am Gargano. Was Ihr sonst noch alles am Gargano unternehmen könnt, haben wir für Euch unter dem Schlagwort […]

Antwort

Das wird Dich bestimmt ebenfalls interessieren

Wichtiger Hinweis

Die Inhalte unseres Blogs spiegeln unsere ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wieder.
 
Alle Empfehlungen sind rein subjektiv und beruhen ausschließlich auf unseren persönlichenen Erfahrungen!
Die Inhalte sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, jedoch erhebt nichts Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität!
 
Wir freuen uns aber, wenn Du uns schreibst, solltest Du aktuelle Informationen haben oder andere Erfahrungen gemacht haben.

© 2022 – Travel.Life.Experience || Reiseblog | Outdoorblog | Wanderblog | Campingblog

Cookie Consent mit Real Cookie Banner