Startseite » Reiten im Zion Nationalpark

Reiten im Zion Nationalpark

von Sylvia

Reiten im Zion Nationalpark

Reiten im Zion Nationalpark in Utah – alle wichtigen Informationen von Preisen bis zu geeigneten Anbietern in der Übersicht. Unabhängig davon ob Ihr Anfänger seid oder längst Reiten könnt.

Ein Ausritt mit dem Pferd im Zion National Park war seit einem Besuch einige Jahre vorher ein Traum von mir. Auch wenn ich eigentlich gar nicht reiten kann. Damals hatte ich einen Gruppe von Leuten gesehen, die dort auf dem Pferderücken unterwegs waren, aber auch ganz gemächlich mit viel Genuss. Ganz offensichtlich aber alles auch keine Profi-Reiter. Und das sind wir ja eben auch nicht. Wir saßen beide schon einmal auf einem Pferd, das war es dann aber auch schon.

Auswahl des Anbieters & Anforderungen an den Reiter

Deswegen war es uns wichtig einen Anbieter im Zion National Park zu finden, der uns nicht nur des Geldes wegen auf seinen Pferden reiten lässt. Sondern auch darauf achtet, dass es seinen Tieren dabei gut geht. Also uns soweit auch gut über das Reiten aufklärt und uns zeigt wie wir uns verhalten müssen. Und die naforden durften dabei dann natürlich auch nicht zu hoch sein

Denn wir sind schließlich auch Tierliebhaber. Und aus genau diesem Grund essen wir auch seit geraumer Zeit nur vegetarisch bis vegan. Auch außerhalb des Essens achten wir darauf welche Produkte wir verwenden. Wir wollten auf gar keinen Fall mit unserem Unwissen die armen Tiere quälen. Oder überhaupt irgendwelche Tierquäler damit unterstützen.

Dieser Blogartikel enthält sogenannte Affiliatelinks, die mit ein * hinter dem jeweiligen Link oder durch einen Hinweis in oder unter einer Linkbox gekennzeichnet sind. Kaufst oder buchst Du etwas über diesen Link, erhalten wir eine sehr kleine Provision. Für Dich jedoch bleibt der Preis garantiert derselbe. Du unterstützt damit unsere Arbeit an diesem Blog, der Geld, Zeit und Mühen kostet. Wir danken Dir daher sehr für Deine Wertschätzung!

Pferde am
HB, auch von Thomas liebevoll „Rosinante“ genannt, wartet schon auf uns

Der Anbieter für Ausritte im Zion

Die Pferde hatten wir ja schon gesehen: die sahen in unseren Augen gut gepflegt aus. Sie waren nicht abgemagert, hatten keine durchhängenden Rücken und insbesondere auch keine sichtbaren Verletzungen. Also habe ich nach dem Anbieter gesucht im Netz und bin auf Canyon Trail Rides gestossen. Im Anschluss habe ich in sämtlichen Portalen die Bewertungen gelesen, die mir mein gutes Gefühl bestätigt haben. Uns war wichtig, dass sie Touren haben, die für Anfänger geeignet sind und trotzdem gut mit den Tieren umgehen. Und sie haben ein Limit beim Körpergewicht des Reiters! Das fanden wir gut!

Three Patriarchs
Die „Three Patriarchs“ im Zion National Park von der Seite

Kostenpunkt – was kostet Reiten im Zion National Park?

Eine Frage, die Ihr Euch sicher stellen werdet, ist bestimmt was das Reiten im Zion Nationalpark kostet. Wir haben uns für den Anfang für die einstündige Tour am Virgin River entschieden und gleich die frühestmögliche gebucht. Morgenstund hat ja bekanntermaßen Gold im Mund. Der Preis lag 2016 bei 45,- $ pro Person, inzwischen liegt er bei 50,-$. Bis zu 24 Stunden vorher kann man stornieren, das finden wir fair. Natürlich gibt es auch noch ausgedehntere Touren zu einem höheren Preis. Den Anbieter haben wir Euch ja auch einen Absatz weiter oben verlinkt. Da könnt Ihr Euch über alle Touren und Preise informieren. Bestimmt gibt es auch fortgeschrittene Reiter unter Euch, denen diese Tour zu kurz wäre.

Es ist soweit! Endlich Reiten!

Endlich war der große Tag da: wir durften Reiten im Zion Nationalpark, einem unserer Lieblings-National Parks! Dass wir uns für so eine frühe Tour entschieden haben, haben wir keine Sekunde bereut. Der Stable befindet sich gleich gegenüber der Zion National Park Lodge. Hier ist natürlich auch ein Stopp des Shuttle Service. Außerdem gibt es einen Shop und wir haben uns noch einen heißen Kaffe geholt. Um ehrlich zu sein und um es auf den Punkt zu bringen: es war Oktober und der Morgen arschkalt. Richtig arschkalt. Aber es war ein herrlicher Tag klarer und sonniger Herbstmorgen, heißer Kaffee und die Aussicht gleich ein bisschen Cowgirl sein zu dürfen – was kann es cooleres geben?

Am Stall angekommen wurden wir sehr nett, freundlich und einer Portion Humor begrüßt. Wir wurden noch einmal auf die Regeln aufmerksam gemacht (z.B. keine Rucksäcke) und nach unseren Reitkenntnissen gefragt. Also keine. Man brachte uns zu den Pferden, die ehrlich gesagt auch noch ein wenig müde und verschlafen aussahen. Aber total entspannt. Anhand der Körpergröße und Statur der Reiter wurden dann die Pferde zugeteilt. Naja, jedenfalls bekamen fast alle ein Pferd. Nur Thomas nicht – er bekam HB (die Abkürzung für Half Breed, also Mischling auf deutsch), von ihm auch liebevoll Rosinante genannt: einen Muli. Nachdem Ausritt hat er sich „beschwert“: War ja klar, dass ich wieder nur den Esel krieg!

Reiten im Zion Nationalpark
Reiten im Zion Nationalpark
Reiten im Zion Nationalpark

Mit Ach und Krach aufs Pferd (den Muli)

Dieser Schmach nicht genug, ist ihm bei Aufstieg auf das Pferd auch noch die Jeans im Schritt gerissen. Also so richtig. Aber gut wir saßen ja, es hat also erst mal keiner gesehen. Nur Kitty, unser Guide hat es mitbekommen und ihm tröstend versichert, dass das häufiger vorkommt und auch ihr selbst schon widerfahren ist. Aber ich kann Euch sagen, diese eine Stunde war der absolute Hammer. Es war kalt, es war auch anstrengend, aber es war schlicht auch überwältigend! Wir gehen ja viel wandern und versuchen die Natur immer sehr nah zu erleben, aber das Ganze noch auf dem Rücken eines Pferdes. Und wenn einem dann die Finger abfrieren, das Pferd unter seiner Mähne zu streicheln und die Wärme des Tieres an diesem eisigen Morgen zu spüren, das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis!

Überwältigende Landschaften im Zion Nationalpark
Reiten im Zion Nationalpark
Reiten im Zion Nationalpark
Reiten im Zion Nationalpark
Ein Muli

Was muss man beim Reiten im Zion National Park beachten?

Ein paar Punkte gilt es jedoch zu beachten, insbesondere wenn ihr wie wir noch nie geritten seid. Es spricht dort niemand deutsch, alles was Euch erklärt wird, wird Euch auf englisch erklärt. Auch in Bezug auf die Pferde und wie man sich verhält. Je nach Jahreszeit beziehungsweise Tageszeit beachtet, welche Kleidung Ihr tragt. Das Pferd hat keinen Kofferraum, in den man eine zusätzlich dicke Jacke legen kann, Rucksäcke und ähnliches sind nicht erlaubt. Das heißt auch eine umfangreiche Fotoausrüstung könnt Ihr nicht mitnehmen. Auch ein Absteigen vom Pferd während des Ausritts ist nicht vorgesehen. Ihr solltet also Euer Zeug so verstauen können, dass Euch nichts runterfällt. Dann war da ja noch die Sache mit der gerissenen Hose. Ich würde beim nächsten mal auf jeden Fall eine Hiking Leggins* oder ähnliches wählen. 

Reiten im Zion Nationalpark durch den Virgin River
Eine Querung durch den Virgin River ist bei der einstündigen Tour auch dabei
Reiten im Zion Nationalpark durch den Virgin River

Nur keine Hemmungen

Und habt bitte trotzdem keine Angst, wenn Ihr noch nie geritten seid. Diese Pferde sind es. Schon oft. Sie haben einen extrem ruhigen Charakter und kennen den Weg. Ihr werdet innerhalb der Gruppe auch so platziert, dass ihr nicht lost seid. Für 2020 wollte ich die Tour noch einmal mit meiner Tochter machen, leider ist diese geplante USA-Reise ja dank Corona ins Wasser gefallen. Sollten wir wieder die Gelegenheit bekommen, würden wir auch erneut ein Reiten im Zion Nationalpark buchen.

Unsere Tipps für Euch zusammengefasst

  • Nehmt nur die allerwichtigsten Gegenstände mit
  • Tragt Kleidung in der Ihr diese Gegenstände sicher verstauen könnt
  • Denkt an den Zwiebellook, ggf. richtige Thermokleidung
  • Dehnbare Hosen* sind hilfreich
  • Feste Schuhe, Turnschuhe sollten reichen
  • Kleine Kamera, die sich gut verstauen/befestigen lässt, z.B. GoPro*

Empfehlungen für Reiseführer

Du magst unseren Blog? Dann freuen wir uns wenn Du diesen Artikel teilst!

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. / Wenn Du dieses Formular benutzt erklärst Du Dich einverstanden mit der Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Website

Das wird Dich bestimmt ebenfalls interessieren

Wichtiger Hinweis

Die Inhalte unseres Blogs spiegeln unsere ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wieder.
 
Alle Empfehlungen sind rein subjektiv und beruhen ausschließlich auf unseren persönlichenen Erfahrungen!
Die Inhalte sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, jedoch erhebt nichts Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität!
 
Wir freuen uns aber, wenn Du uns schreibst, solltest Du aktuelle Informationen haben oder andere Erfahrungen gemacht haben.

© 2022 – Travel.Life.Experience || Reiseblog | Outdoorblog | Wanderblog | Campingblog

Cookie Consent mit Real Cookie Banner