Startseite » Gorges du Fier Frankreich | Wandern rund um Annecy

Gorges du Fier Frankreich | Wandern rund um Annecy

von Sylvia

Gorges du Fier Frankreich | Wandern rund um Annecy

Der Gorges du Fier ist eine landschaftlich spektakuläre Schlucht bei Lovagny etwa 10 km westlich von Annecy in den Hochsavoien. Ihren Namen erhielt die Klamm vom gleichnamigen Fluss Fier, der in 2019 Metern Höhe am Fuß des Mont Chauvin entspringt.

Der Fier und Schloss Montrottier
Der Fier – oberhalb spitzelt das Schloss Montrottier heraus
Der Fier
Gorges du Fier

Anfahrt und Parken

Den Gorges du Fier erreicht man am Besten mit dem eigenen PKW. Unweit des Eingangs zur Klamm befindet sich ein großer Schotterparkplatz, der bei trockenem Wetter recht staubig sein kann. Der Parkplatz ist gut geeignet, um im Anschluss an die Wanderung durch den Gorges du Fier auch noch das Schloss Montrottier zu besuchen, wenn man einen kleinen Anstieg durch ein Wäldchen nicht scheut. Andernfalls ist es auch möglich weiter oben am Schloss zu parken.

Vom Parkplatz aus sind es circa fünf bis zehn Minuten zu Fuß durch den hübschen „Bois du Poète“, den Poeten-Wald, zum eigentlichen Klamm-Eingang. Informiert Euch im Vorfeld gut über die jeweils aktuell geltenden Corona-Bestimmungen. Denn die wurden bei unserem Besuch akribisch kontrolliert, was uns jedoch ein gutes und sicheres Gefühl gab. Hinter dem Kassenhäuschen, an dem man natürlich einige der üblichen Souvenirs kaufen kann, befindet sich übrigens auch eine einfache, aber saubere Toilette.

Bois des Poetes - der Poetenwald
Durch den Poetenwald zum Gorges du Fier

Durch den Gorges du Fier

Wir waren allein aufgrund der Hitze schon früh am Tag unterwegs. Der Gorges du Fier ist aber auch generell sehr gut besucht, weshalb wir Euch so oder so empfehlen würden, zeitig am Vormittag da zu sein. In luftiger Höhe über dem Gebirgsfluss begeht man die Klamm auf gut ausgebauten Stegen. Um ganz genau zu sein: die Stege befinden sich etwa 20 bis 30 Meter über dem Fier und erstrecken sich insgesamt über eine Länge von etwa 250 Metern. Die Klammwanderung ist damit nicht so lange wie etwa die durch die Wolfsklamm, die Sigmund Thun Klamm (beide in Österreich) oder die Partnachklamm in Bayern.

Gorges du Fier
Gorges du Fier

Allerdings mutet der Gorges die Fier von seiner Gestalt auch eher wie ein Slot Canyon im Südwesten der USA an. Denn die Wände der Schlucht verengen sich in weiten Teilen nach oben. Durch dichte Sträucher und Bäume am oberen Rand der Felswände dringt keine direkte Sonne in die Schlucht ein. Aber im Gegensatz zum Upper und Lower Antelope Canyon darf man hier auch ganz entspannt alle zwei Meter stehen bleiben, verweilen und staunen. Man hat keinerlei Zeitdruck und niemand schiebt einen durch dieses beeindruckende Naturspektakel, damit im Anschluss die nächste Gruppe durchgeschoben werden kann. Und natürlich gibt es hier auch keine roten Felswände, dafür schimmern die bemoosten Felswände in allen erdenklichen Grüntönen. Wie in einem Märchen.

Felsformationen im Gorges du Fier

Dass die Stege in dieser schwindelerregenden Höhe angebracht sind, hat einen guten Grund. Wenn es sehr stark regnet, kann das Wasser des Fier innerhalb kürzester Zeit auf bis zu 26 Meter Höhe ansteigen. Beim wandern auch den Gorges du Fier sollte man sich auch ein bisschen Zeit nehmen die Gesteinsformationen zu betrachten, die die Natur im Laufe jahrtausendelanger Erosion geschaffen hat. Wer Kinder dabei hat, kann ja den Besuch noch spannender gestalten, indem Ihr versucht Tier- oder sonstige Gestalten in den Felsformen zu entdecken.

Gorges du Fier
Gorges du Fier
Gorges du Fier
Gorges du Fier

Wie gesagt ist der Weg durch die Schlucht selbst nicht allzu lange. Nach dem Ausstieg aus dem Gorges du Fier verlaufen die Wege oberhalb der Felsen, durch die sich der Fier seinen Weg gebahnt hat. Auch dieser Teil der Strecke ist wunderschön und erinnert an die Kaskaden von Sautadet bei La Roque sur Cèze. Dieser Bereich hinter dem Gorges wird als „Mèr des Roches“ bezeichnet. Hier hat der Fier über tausende von Jahren tiefe Furchen ins Gestein gegraben, bevor der Fluss wieder die Gestalt eines normalen Flusslaufes annimmt.

Mèr des Roches
Mèr des Roches
Mèr des Roches
Mèr des Roches
Der Fier

Sagen und Legenden

Wie immer, wenn die Natur märchenhafte Formen annimmt, rankt sich auch um diese Felsen am Ende des Gorges du Fier eine alte Sage. Man hat entlang der Wege neben dem Felslabyrinth Tafeln aufgestellt, die dem Besucher die Geschichte um eine unglückliche Liebe mit dramatischem Ausgang erzählen. Diese Liebesgeschichte werde ich Euch hier nicht verraten, Ihr sollt sie ja viel lieber vor Ort lesen. Zurück geht es übrigens wieder über denselben Weg. Aber wie so oft entdeckt man allein aufgrund der neuen Perspektive wieder viele neue Dinge. Also genießt auch den Rückweg noch einmal, denn seid Ihr erst einmal durch das Drehkreuz am Eingang, gibt es auch kein Zurück mehr in die Schlucht.

Praktische Informationen und Fazit

Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet Ihr auf der Homepage des Gorges du Fier. Informiert Euch auch über die aktuell geltenden Corona-Regeln vor Ort beziehungsweise in Frankreich generell. Einen Besuch der Gorges du Fier legen wir Euch dringend ans Herz, wenn Ihr Urlaub in der Region rund um den Lac d’Annecy macht. Versäumt außerdem nicht einen Besuch des Château Montrottier gleich auf dem Hügel oberhalb des Gorges du Fier oder ebenfalls in der Nähe des Lac d’Annecy in den Jardins Secrets. Natürlich könnt Ihr in der Region noch viel mehr unternehmen: unsere Highlights findet Ihr in unserem Artikel über die top Ausflugsziele rund um den Lac d’Annecy!

Du magst unseren Blog? Dann freuen wir uns wenn Du diesen Artikel teilst!

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. / Wenn Du dieses Formular benutzt erklärst Du Dich einverstanden mit der Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Website

Das wird Dich bestimmt ebenfalls interessieren

Wichtiger Hinweis

Die Inhalte unseres Blogs spiegeln unsere ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wieder.
 
Alle Empfehlungen sind rein subjektiv und beruhen ausschließlich auf unseren persönlichenen Erfahrungen!
Die Inhalte sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, jedoch erhebt nichts Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität!
 
Wir freuen uns aber, wenn Du uns schreibst, solltest Du aktuelle Informationen haben oder andere Erfahrungen gemacht haben.

© 2022 – Travel.Life.Experience || Reiseblog | Outdoorblog | Wanderblog | Campingblog

Cookie Consent mit Real Cookie Banner